Giftköder Atlas – Gemeinsam gegen Tierquälerei

Was ist der Giftköder Atlas?

Im Giftköder Atlas erhalten Hundehalter Informationen über vorsätzlich ausgelegte Giftköder und mutmaßliche Gefahrenzonen in ganz Europa. Wir werden in den kommenden Wochen alle Warnungen/Meldungen zusammenfassen und diese in einer großen Karte veröffentlichen – so erfahrt Ihr schnell in welcher Region Giftköder bisher gefunden wurden.

Voraussichtlich ab Herbst 2017 werden wir Euch eine kostenlose App zur Verfügung stellen – Unabhängig, kostenlos und frei von Werbung wird diese Smartphone-App u. a. folgende Funktionen anbieten:

  • Giftköder melden
  • Giftköder Atlas [Archiv]
  • Kontakt zum Giftnotruf
  • Kontakt zu Tierärzten
  • Verwaltung von Alarmen
  • Informationen zur Vergiftung
  • Tipps & Tricks für Hundehalter

Diese App wird für iOSAndroid und Windows Phone kostenlos erhältlich sein. Gemeinsam gegen Tierquälerei. Über den Giftköder Atlas möchten wir die Bevölkerung frühzeitig über Giftköderwarnungen und Gefahrenschwerpunkte informieren, um Kinder und Tiere besser schützen zu können.

Die Checkliste nach dem Giftköder-Fund

Wir erklären euch, was bei einem Fund zu tun ist:

► Fundort mit Fotos dokumentieren
► Giftköder mit Schutzhandschuhen einsammeln
► Tierarzt aufsuchen und Giftköder vorzeigen
► Fund bei der Polizei melden und sofort ein Anzeige erstatten
► Beweise sollten immer sichergestellt und der Polizei übergeben werden
► Vorfall im Giftköder-Atlas melden

Vergiftung beim Hund: Richtig helfen – aber wie?

Bei Verdacht auf eine Vergiftung so schnell wie möglich einen Tierarzt telefonisch kontaktieren und das Tier dann unverzüglich in die Praxis bringen. Wenn möglich, die Substanz sichern, die das Tier aufgenommen hat und mit zum Tierarzt nehmen.

Wie erkennt man, dass sich der Hund vergiftet hat?

Abhängig vom Gift und von der Giftmenge erkennt man eine Vergiftung sofort oder wenige Stunden nach Giftaufnahme. Allerdings gibt es auch einige wenige Gifte (Bsp. Rattengift, Thallium), bei denen zwischen Aufnahmezeitpunkt und Auftreten der ersten Symptome einige Tage liegen können. Symptome, die bei einer Vergiftung auftreten können, sind starkes Speicheln, Zittern, Apathie oder starke Aufregung, Schwäche, Kreislaufprobleme (Kollaps mit Bewusstlosigkeit), Erbrechen, Würgen, Durchfall, Bauchkrämpfe, Blut im Erbrochenen, im Kot oder im Urin (bei Rattengift); außerdem können Atembeschwerden bis hin zur Atemnot auftreten oder Veränderung der Pupillen und der Mundschleimhaut.

Was ist im Notfall zu tun?

Durch die Vielzahl der Stoffe, die zu einer Vergiftung führen können, ist es für den Hundehalter im Notfall unmöglich, gezielt zu helfen. Wir empfehlen Euch, dass Ihr so schnell wie möglich einen Tierarzt kontaktiert. Ist Ihr Hund bereits bewusstlos, sollte er flach auf die Seite gelegt und sein Kopf so gedreht werden, dass Erbrochenes und Speichel aus dem Maul laufen können. Den Hund auf keinen Fall zum Erbrechen bringen!

Gehen Sie lieber einmal zu oft, als einmal zu selten zum Tierarzt.

Giftköder melden

Du möchtest uns helfen und andere Hundehalter vor einem Giftköder oder einer anderen potenziellen Gefahr warnen? Dann bist du hier genau richtig! Bitte fülle das folgende Formular vollständig aus um deine Warnung im Giftköder Atlas zu veröffentlichen.

Wo wurde der Giftköder gefunden?

PLZ

Ort

Strasse/Hausnr.

Wann hast Du den Giftköder gefunden?

Datum

Bitte teile uns Deinen Namen mit.

Name, Vorname

Telefon

Hast Du eine Anzeige bei der Polizei erstattet?
JANEIN

Aktenzeichen

Was wurde gefunden?

Foto vom Fundort

Die Antworten auf die Fragen könnten für andere Hundehalter in der Region wichtig sein und daher versuche bitte im Feld » Was wurde gefunden? « den Giftköder und / oder den Fundort möglichst ausführlich zu beschreiben. Solltest du den Fundort mit Fotos dokumentiert haben, kannst du uns hier ein Foto hochladen.

Beate Kaminski vom Tierschutzverein für Berlin appelliert an die Täter: „Legen Sie keine Köder aus, denn Hunde können daran qualvoll verenden.“ Und sie warnt: „Auch Kinder, die gern Dinge vom Boden aufheben und in den Mund stecken, werden gefährdet.“

Newsletter

Wenn auch Du über den Giftköder Atlas informiert werden möchtest, dann melde dich hier in unserem kostenlosen Newsletter an:

Hundehalter und Hundehasser

Der Grund warum Menschen so etwas machen, bleibt nur zu vermuten. Eines kann aber jeder Hundehalter machen, um Hundehass der eventuell überbordende Ausmaße annimmt, vorzubeugen: Verhalten Sie sich mit Ihrem Hund stets rücksichts- und verantwortungsvoll und seien Sie anderen Hundehaltern und Menschen ein Vorbild. Und neben rücksichtsvollem Verhalten, vorausschauendem Gassigehen und Management, können Sie mit Ihrem Hund für solche Situationen trainieren.

 

Giftnotruf

Wenn das Tier bereits Gift gefressen hat, zählt jede Minute. Neben dem Tierarzt sind auch Giftzentralen eine wichtige Anlaufstelle.

Bayern

Telefon: 089 19 240

Berlin und Brandenburg

Telefon: 030 19 240

Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0228 287 32 11

Bremen / Hamburg / Schleswig-Holstein / Niedersachsen

Telefon: 0551 19 240

Hessen / Rheinland-Pfalz

Telefon: 06131 19 240

Baden-Württemberg

Telefon: 0761 19 240

Saarland

Telefon: 06841 19 240

Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: 0361 730 730

Bundesweit

Telefon: 06131 19 240

Partner

PETA Deutschland e.V.





Giftköder Atlas folgen